Zum Inhalt springen

Böhlitz

Ortseingang aus Richtung Lossa

Blick auf Böhlitz

Der heutige Ort Böhlitz entstand im Jahre 1936 aus den Dörfern Collmen und Böhlitz und gehört seit 1996 zur Gemeinde Thallwitz. Böhlitz beherbert etwa 700 Einwohner und liegt rund 3 km östlich des Gemeindesitzes Thallwitz.

Die Ursprünge beider Ortsteile reichen weit zurück. Sie sind slawischen Ursprungs. Im Jahre 1161 wurde Collmen erstmalig urkundlich erwähnt, Böhlitz im Jahre 1222.

Rund um den Ort gibt es insgesamt 3 die Landschaft prägende Steinbrüche. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hier Quarzphorphyr abgebaut. Mittlerweile sind diese allerdings stillgelegt. Der Steinbruch Spielberg hat sich zum Kletterparadies entwickelt. Jährlich finden hier Anfang September die Bergfilmtage statt. Auch unter Tauchern ist der Spielbergsee beliebt. Die Steinbrüche Spielberg und Holzberg sind zum Klettern freigegeben, momentan nur für Mitglieder des DAV Sektion Leipzig und der IG Klettern Mittelsachsen (http://www.igklettern-mittelsachsen.de/Übersicht.html). Speziell an den Wochenenden sind im Klettergebiet rund um Böhlitz zahlreiche Kletterfreunde aus nah und fern unterwegs

Die Steinbrüche Spielberg und Köppelscher Berg, nach ihrer Stilllegung vom Grundwasser geflutet, bieten diversen Pflanzen- und Tierarten eine ungestörte Entwicklungsmöglichkeit.

Martin-Luther-Kirche
Martin-Luther-Kirche

Blick auf Böhlitz   Blick auf Böhlitz  

Eisenbahnbrücke Strecke Eilenburg - Wurzen   Azaleen in Böhlitz
Östlich des Ortes lockt ein modernes Freibad mit Edelstahlbecken, Wasserrutsche, Sprungbrettern und gastronomischer Versorgung Besucher aus der Gemeinde Thallwitz und den umliegenden Orten an.

Südlich des Ortes führt die ehemalige Bahnstrecke Eilenburg-Wurzen vorbei. Bis in die 1960iger Jahre gab es hier Personenverkehr, teilweise sogar durchgehend bis nach Leipzig. Heute ist der kleine Bahnhof verlassen und die Strecke wird nur noch als Anschlussbahn für die beiden noch betriebenen Steinbrüche (Zinkenberg und Lüptitz) genutzt.

Blick auf Böhlitz von Norden Azaleen und Kirche Böhlitz



Seitenanfang